Anfangs eine kleine Info für dich zu den Cups, die in den Mengenangaben angegeben sind. Du brauchst nicht solche, die bspw. in englischen Rezepten benutzt werden. Nimm einfach eine Tasse oder ein Glas als „Cup“. Je nachdem wie groß dein Gefäß ist erhältst du mehr oder weniger Masse. Bei diesem Rezept ist es super wichtig, die Dose Kokosmilch für 12-24h im Kühlschrank zu lagern. Du benötigst, für den Kuchen, nämlich nur den festen Teil der Kokosmilch, der sich oben absetzt. Außerdem die Cashews in lauwarmes Wasser für 1h einweichen.

Für den Boden Pekanüsse oder Walnüsse mit den Datteln, Amaranth und der Prise Salz in einen Mixer geben. Falls die Masse noch zu trocken ist einen ganz kleinen Schluck Wasser dazugeben. Die Masse in eine geeignete Form geben und mit den Händen flach drücken. Ich verwende für dieses Rezept immer eine Auflaufform. Für die Creme nimmst du die Cashews, die Kokosmilch (fester Teil), Agavendicksaft, Zitronensaft und Vanillearoma und mixt ebenfalls alles gut durch. Die fertige Creme über den Boden geben. Jetzt Boden und Creme kalt stellen, sodass Beides etwas fest wird.

In der Zwischenzeit bereitest du das Topping zu. Hierzu benötigst du auch wieder deinen Mixer. Mango schälen, zerkleinern und zusammen mit Agavendicksaft mixen. Sobald die Creme des Kuchens etwas fest geworden ist, kannst du das Topping darüber geben. Du kannst auch statt gepufftem Amaranth (glutenfreie) Haferflocken verwenden! Du könntest genauso gefrorene Himbeeren, Kirschen oder reife Kiwis mit Agavendicksaft mixen und als Topping über die Cashewcreme geben.

Variation „Vegane Lambada Schnitten“:
Falls dein Kuchen nicht zwingend komplett rohköstlich sein muss, kannst du das Rezept auch wunderbar erweitern und vegane Lambada-Schnitten daraus zaubern! Die Idee zur Variation hatte ich selbst, da mich der Rohkostkuchen total daran erinnerte und mein Freund Lambada-Schnitten liebt!

Dafür legst du über das Mango-Topping vegane Butterkekse. Währenddessen schmilzt du Zartbitterschokolade, welche du über die Schicht Butterkekse gibst. Dann stellst du deinen Kuchen nochmal für ein paar Stunden in den Gefrierschrank, damit alle Schichten fest werden können.

Für den Boden

  • 1 Cup Walnüsse
  • 1 Cup Datteln
  • 1 Cup Amaranth (gepufft)
  • 1 Prise Salz

Creme & Topping

  • 1 ½ Cups Cashews
  • 250ml Kokosmilch
  • Vanillearoma
  • Agavendicksaft
  • Zitronensaft
  • 1 Mango

Schreib einen Kommentar